FORDERUNGSBEITREIBUNG

Unsere Kanzlei ist auf die Beitreibung überfälliger Forderungen spezialisiert. Dabei unterstützen wir Sie in allen Stufen des Forderungsmanagements, von der Mahnung über die gerichtliche Durchsetzung bis hin zur Zwangsvollstreckung.

Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen eine ganzheitliche Inkassolösung zu entwickeln, die nicht nur zur Beitreibung der Forderung führt, sondern auch eine Kosten-Nutzen-Analyse beinhaltet.

Seit mehr als zehn Jahren sind wir auf die Beitreibung großer Forderungsmengen spezialisiert. Trotz der großen Forderungsmengen sind wir gemeinsam mit unseren erfahrenen und kompetenten Mitarbeitern in der Lage, den Forderungseinzug individuell zu gestalten. Denn bei der Forderungsbeitreibung verbietet sich eine schematisierte Vorgehensweise, da sonst Kosten und Nutzen nicht aufeinander abgestimmt sind.

Mithilfe außergerichtlicher Mahnschreiben kann bereits ein Großteil der offenen Forderungen durchgesetzt werden. Hier zahlt sich für den Mandanten aus, für die Forderungsbeitreibung eine Rechtsanwaltskanzlei auszuwählen, deren Zuverlässigkeit und Beständigkeit dem Schuldner erkennbar ist.

In den Fällen, in denen unser außergerichtliche Mahnschreiben unbeachtet bleibt oder der Schuldner ein telefonisches Gespräch von sich aus sucht, können wir mithilfe unserer langjährigen Erfahrung oftmals mit den Schuldnern Zahlungsvereinbarungen treffen, die für beide Parteien wirtschaftlich sinnvoll sind. Zahlungsvereinbarungen, die der Schuldner nicht einhalten kann, machen wenig Sinn. Wichtig ist, im persönlichen Gespräch die finanziellen Möglichkeiten des Schuldners zu erkennen und dieses Gespür zu nutzen, um die möglichst rasche Forderungsbeitreibung zu gewährleisten.

Sollte der Schuldner auf alle außergerichtlichen Bemühungen nicht eingehen, leiten wir in Abstimmung mit Ihnen das gerichtliche Mahnverfahren ein. Mahn- und Vollstreckungsbescheide erwirken wir dabei online bei den zuständigen Gerichten über unsere EDV. Die Forderungen können dadurch schnell und kostengünstig gerichtlich festgestellt werden.

Für den Fall, dass der Schuldner Widerspruch oder Einspruch gegen Mahnbescheid bzw. Vollstreckungsbescheid einlegt, betreuen die Rechtsanwälte OHE das streitige gerichtliche Verfahren und kümmern sich um die Titulierung.

Nach der Titulierung der Forderung nehmen wir nochmals Kontakt zum Schuldner auf, um nun – nachdem die Rechtmäßigkeit der Forderung gerichtlich festgestellt ist – den Schuldner zur Zahlung zu bewegen. Dabei dient die Kontaktaufnahme bereits der Vorbereitung der Zwangsvollstreckung. Denn die Zwangsvollstreckung ist umso erfolgreicher, je mehr Detailwissen über den Schuldner besteht. Eine Abstimmung mit Ihnen ist von besonderer Wichtigkeit, da oftmals die eigenen Kundenakten eines Unternehmens mehr über den Schuldner aussagen, als man glaubt.

Wir verfügen über eine erfahrene und kompetente Zwangsvollstreckungsabteilung und unterscheiden uns deshalb grundlegend von den üblichen Inkassounternehmen. Die Fantasie, mit der die Zwangsvollstreckungsabteilung das Vollstreckungsverfahren betreibt und deren Hartnäckigkeit sind ganz wesentlich für ihren Erfolg. Die psychologischen Wirkungen von Maßnahmen sind nicht zu unterschätzen. Allein die Tatsache, dass die Zwangsvollstreckungsabteilung hartnäckig am Ball bleibt, zeigt auf Dauer Wirkung.

Regelmäßig stößt man auf einfallsreiche Schuldner, vor allem solche, die gelernt haben, wie man „im Geliehenen lebt“: Das Auto gehört der Oma, die Wohnung den Schwiegereltern, die Uhr einem guten Freund, der Fernseher ist gemietet und der Computer Eigentum des Arbeitgebers. So lässt es sich gut leben, wenn die Zwangsvollstreckungsabteilung nicht auf wirklich intelligente Pfändungsmöglichkeiten kommt.