Haftpflichtversicherungsrecht

Eine Haftpflichtversicherung ist ein Versicherungsvertrag, der einen Versicherer zum Ausgleich von Vermögensnachteilen infolge von gegen den Versicherungsnehmer gerichteten Schadensersatzansprüchen verpflichtet. Der Versicherer stellt den Versicherungsnehmer von begründeten Ansprüchen Dritter frei oder wehrt auf seine Kosten unbegründete Ansprüche ab.

Sowohl auf Versicherungsnehmer- als auch auf Versichererseite ist im Rahmen der rechtlichen Betreuung von derartigen Versicherungsfällen die ordnungsgemäße Beratung durch einen Fachanwalt geboten. Gerne unterstützen wir Sie hierbei.

Die genaue Analyse durch den Anwalt ist für den Versicherer bereits aus dem Grunde geboten, da wohl kaum ein anderes Rechtsgebiet so anfällig ist für den Versicherungsbetrug.

Aufgrund der auch für den Versicherungsnehmer bedeutenden wirtschaftlichen Relevanz ist insbesondere in den Fällen, in denen der Versicherer eine Deckungsablehnung ausspricht, die anwaltliche Betreuung durch einen spezialisierten Anwalt unablässig. Sei es aus der Tierhalterhaftung, einer von dritter Seite behaupteten Verletzung von Verkehrssicherungspflichten oder aber Aufsichtspflichten oder sei es aus der behaupteten Verletzung von vertraglichen Pflichten; zu einem Haftpflichtfall – und wenn er nur behauptet wird – kommt es im Alltag oftmals schneller als man denkt. Abhängig von dem schädigenden Ereignis und den Folgen (zum Beispiel Schmerzensgeld oder Verdienstausfall der geschädigten Person) kann ein solches Ereignis eine sehr bedeutende Rolle für den Versicherungsnehmer spielen, wenn der Versicherer keine Deckung gewährt. Dies bestimmt sich nach den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB), so dass neben der genauen Analyse des Sachverhalts die fundierte Kenntnis der Rechtsprechung für eine ordnungsgemäße anwaltliche Betreuung unausweichlich ist, die wir gerne für Sie leisten können.

In der Praxis ist festzustellen, dass insbesondere bei behaupteten Verletzungen von Verkehrssicherungspflichten sich ein Anspruchsdenken herausgebildet hat, das der Rechtsrealität nicht entspricht. Betroffen hiervon sind Versicherer, aber auch  Grundstückseigentümer oder deren Hausverwalter (zum Beispiel bei einem Glätteunfall, Schaden durch Dachlawine, etc.), wie insbesondere jedoch auch mittelständische Unternehmen und der Einzelhandel, denen naturgemäß Verkehrssicherungspflichten obliegen und die insoweit von diesem Problemkreis besonders betroffen sind.

Daneben sind insbesondere spezielle berufliche Risiken im Haftpflichtrecht relevant, deren rechtliche Betreuung aufgrund der zunehmenden Komplexität im Schadens- oder aber Leistungsfall geboten erscheint. Hierunter fallen insbesondere die Arzthaftung, Bau- und Architektenhaftung, Kapitalmarkt- und Produkthaftung.